KEVIN DEVINE & THE GODDAMN BAND (USA)

Samstag, 21. Januar 2017, ab 20.30 Uhr


Oktober  2019
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
November  2019
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
Dezember  2019
MDMDFSS
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Januar  2020
MDMDFSS
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
Februar  2020
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728291
März  2020
MDMDFSS
2425262728291
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Willkommen zurück, Kevin Devine! Der aus Brooklyn, NYC stammende Singer/Songwriter mit Post-Hardcore- und Indierock-Vergangenheit, wir kolportierten es schon oft, zelebriert in all seinem Schaffen eine Vielseitigkeit und Vielschichtigkeit, die einen fast schon beängstigt zurücklässt. Zuletzt veröffentlichte er ganz in der Tradition der großen Bright Eyes mit „Bulldozer“ und „Bubblegum“ gleich zwei Alben auf einmal. Darauf nur ausgesucht großer Lagerfeuerfolk, beatlesker (!) Americana-Rock, Emocore-Pretiosen, Guided By Voices-, Weezer-und Nirvana-Momente, doppelbödige Hymnen und ein telefonbuchlang so weiter. Nun kommt er zurück mit seiner Goddamn Band und mit einem neuen Album, „Instigator“, einem Werk das erneut Privates und Politisches verquickt, das Allgemeine im Besonderen herausstellt und in große Songs gießt, wie es nur wenige Geschichtenerzähler vermögen.

Präsentiert von: Lift