KINKY FRIEDMAN (USA)

Donnerstag, 12. Mai 2016, ab 20.30 Uhr


April  2019
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293012345
Mai  2019
MDMDFSS
293012345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
Juni  2019
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Juli  2019
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
August  2019
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
September  2019
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Gäbe es Kinky Friedman noch nicht - wir müssten ihn glatt erfinden. Mit der Zigarre in der Hand und dem schwarzen Hut auf dem Kopf, Sänger von „The Texas Jewboys", Geschichtenerzähler, Tequilahändler und Autor. Neben der Veröffentlichung einiger der gewagtesten Songs der USA, Verfassen von Bestsellern und der Kandidatur als Gouverneur von Texas, beinhaltet seine 45-jährige Karriere Touren mit Bob Dylans Rolling Thunder Revue, Produktionen mit Eric Clapton und Ringo Starr, Auftritte bei Saturday Night Live (einem der besten amerikanischen Fernsehunterhaltungsformaten) und in der Grand Ole Opry. Und das Schreiben von einem Lieblingssong von Nelson Mandela. Er wurde Protagonist seiner eigenen Krimiromane, denn auch er konnte keinen Charakter erfinden, der Kinky Friedman übertreffen könnte. Was er jedoch in den letzten 40 Jahren nicht gemacht hat war die Aufnahme eines neuen Studioalbums. Ein paar Gefühle und Meinungen wollten er und seine Kollgen wie Bob Dylan oder Johnny Cash noch los werden. „The Loneliest Man I Ever Met" ist gefüllt mit Melancholie, Verzweiflung, Einsamkeit, traurig-irrwitziger Zustände und auch ein wenig Romantik. Nun kehrt der Kinkster, wie er von seinen Fans liebevoll genannt wird, endlich wieder nach Deutschland zurück, um uns mit Songs und Anekdoten aus seinem ereignisreichen Leben zu begeistern. Es wird auch einen Büchertisch mit einigen seiner Krimis geben.

Präsentiert von Kulturnews, Rolling Stone, taz