WAXAHATCHEE (USA)

Freitag, 22. September 2017, ab 20.30 Uhr


September  2020
MDMDFSS
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
Oktober  2020
MDMDFSS
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
November  2020
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Januar  2021
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Februar  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
Support: Allison Crutchfield And The Fizz (USA)

Out in the Storm wurde im Juli 2017 veröffentlicht und ist Katie Crutchfields viertes Album als Waxahatchee und ihr zweites Release für Merge Records. Und es ist eine große Freude, Waxahatchee durch all diese Stadien zu begleiten. Denn während Crutchfield nach ihrem introspektiven Homerecording-Debüt American Weekend von 2012 plötzlich wie eine Indie-Band aus einem mid-90s Feelgood-Movie klang (der Regisseur hatte hier vermeintlich Sleater-Kinney im Sinn), scheint der Wechsel zu Merge Records mit einer „Tieferlegung" einher gegangen zu sein. Natürlich ist und bleibt der Waxahatchee-Sound uplifting und bright, und auch Crutchfields Songs werden weiterhin durchweht von den gewohnten Woohoohoos und Singalongs – doch im Subtext schimmert es mitlerweile in dunkleren Tönen. „Propulsive, aerodynamic indie rock" nennt Pitchfork das – und mit aerodynamisch ist sicherlich nicht nur die solide Produktion von John Agnello gemeint, sondern umsomehr Waxahatchees Talent, atmosphärische Topics in catchy Hooklines zu verpacken.

Präsentiert von: Spex, MusikBlog, ByteFM und Lift