Vortrag und Diskussion - Tilman Tarach - Der ewige Sündenbock

Donnerstag, 20. November 2014, ab 19.30 Uhr


April  2019
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293012345
Mai  2019
MDMDFSS
293012345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
Juni  2019
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Juli  2019
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
August  2019
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
September  2019
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
„Juden ins Gas!“ – Wer geglaubt hatte, die Parole gebe es höchstens noch bei Nazitreffen in Hinterzimmern, wurde vor wenigen Wochen bei den Gaza-Demonstrationen auf deutschen Straßen eines Besseren belehrt: Antisemitismus bleibt lebendig.

Über keinen Staat gibt es so viele Gerüchte wie über Israel. Tilman Tarach zeigt, daß die deutschen Medien, aber auch Organisationen wie die Uno und jede Menge „Israelkritiker“ den Stoff liefern, aus dem diese diffamierenden Legenden gestrickt werden. Die alte Parole „Die Juden sind schuld“ wird heute in weiten Teilen der Gesellschaft begierig auf den jüdischen Staat angewendet und zwar reichlich unabhängig davon, wie er sich verhält.

Tilman Tarach hat eine detail- und kenntnisreiche Untersuchung zur Geschichte und Aktualität des Antisemitismus vorgelegt. Er zeichnet die entscheidenden historischen und aktuellen Aspekte des Nahostkonflikts nach und zeigt auf, wie grotesk die allgemeine Debatte um Israel mit zweierlei Maß geführt wird.

Die dar­gelegten Fakten und Zusam­menhänge werden selbst viele Freunde Israels überraschen; den Verfechtern einer wohlfeilen „Israel­kri­tik“ hingegen sind sie unangenehm.

Tilman Tarach, Dr. jur., lebt und arbeitet in Berlin. Neben der Monographie „Der ewige Sündenbock“ hat er Artikel u. a. in Konkret, Jerusalem Post, Jüdischer Allgemeine veröffentlicht.