Vortrag und Diskussion mit Gerd Bosbach

Donnerstag, 19. Juli 2018, ab 19.30 Uhr


Oktober  2019
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
November  2019
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
Dezember  2019
MDMDFSS
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Januar  2020
MDMDFSS
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
Februar  2020
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728291
März  2020
MDMDFSS
2425262728291
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Die Rente und der Mythos von der demographischen Katastrophe

Rente, Pflege, medizinische Versorgung auf dem Land  - alles nicht mehr finanzierbar wegen der „alternden Gesellschaft“?  Mit scheinbar objektiven Zahlen wird seit Jahren  planmäßig die Angst vor den Folgen der Demografie geschürt.

Dabei halten die häufig wiederholten Argumente einer ernsthaften Prüfung  nicht stand. Gerd Bosbach deckt die Tricksereien hinter den Statistiken auf und zeigt: hinter der Demografie-Panik stecken handfeste Interessen: Arbeitgeber, Versicherungen, Finanzwirtschaft... Und selbstverständlich sind Rente und Sozialstaat finanzierbar, wenn nur die Umverteilung von unten nach oben gestoppt wird.

Prof. Dr. Gerd Bosbach lehrt Statistik und Empirie an der Hochschule Koblenz. Als ehemaliger Berater für das Statistische Bundesamt erhielt er einen tiefen Einblick in die politische Nutzung von Daten. Mit diesem Wissen begleitet er kritisch seit über 10 Jahren die Demografie-Debatte.

Sein humorvoller und spannender Berichtsstil lässt vergessen, dass Statistik oftmals eine trockene Wissenschaft ist und hat ihm zurecht eine Einladung zu Pelzig in Kabarett gebracht.

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Veranstalter – Forum Politik in der Manufaktur, DGB Ortsverband Schorndorf