Vorhang auf für Cyrano - Edmond (OmU)

Donnerstag, 25. April 2019, ab 19.00 Uhr


Juli  2019
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
August  2019
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
September  2019
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Oktober  2019
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
November  2019
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
Dezember  2019
MDMDFSS
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
F 2018, 110 Min., von Alexis Michalik mit Thomas Soliveres, Mathilde Seigner Olivier Gourmet, Tom Leeb, Lucie Boujenah

Wer etwas Großes schaffen will, muss Neues wagen. Paris im ausklingenden 19. Jahrhundert ist da der passende Ort zur passenden Zeit. Obwohl der Schriftsteller Edmond Rostand bisher nur wenig Bemerkenswertes geschaffen hat, seine Theaterstücke noch dazu immer in Versen verfasst, wagt er es, dem großen Mimen Constant Coquelin ein Stück anzutragen, von dem noch nicht eine Zeile geschrieben wurde.
In dessen Garderobe erfindet er aus dem Stegreif die Handlung: Der Name Cyrano wird aus einer kleinen Auswahl als der Beste empfunden, die lange Nase, eine romantische Intention und ein paar Verwicklungen. Gekauft! Wann ist es fertig? Edmond Rostand ist völlig überfordert. Zwar hat er eine liebende Gattin, die ihn in all seinem Tun unterstützt, aber eine Muse fehlt ihm. Noch dazu schwant ihm, dass das Theater ohnehin tot ist. Das Kino ist die neue Sensation und wer was auf sich hält, sieht sich Filme an. Wie kann er da überhaupt noch an seine Dichtung denken?