Vivian Girls (USA)

Mittwoch, 03. Juni 2009, ab 21.00 Uhr


Juni  2019
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Juli  2019
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
August  2019
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
September  2019
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Oktober  2019
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
November  2019
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
Schnell kamen die Vivian Girls mit ihrem neuen Musikstil an, gewannen Fans, wurden im Undergound gehypt und verkauften ihre erste 7inch «Wild Eyes» so gut, dass sie in kürzester Zeit nicht mehr zu haben war. Das Gleiche geschah mit dem selbstbetitelten Debütalbum, das sie über das Indie Label Mauled by Tigers vertrieben. 500 Platten waren binnen 10 Tage ausverkauft. Damit schlugen sie sogar die Verkauszahlen des blauen Albums von Weezer, die nur 90 Kopien innerhalb einer Woche los wurden. Wegen des großen Ansturms wird die Scheibe im Oktober 2008 vom neuen Label In The Red erneut gepresst. Die aus Brooklyn stammenden Frauen spielen auf «Vivian Girls» zehn Songs, des aus Kalifornien basierenden Lo-Fi Garage Rock, und das äußerst erfolgreich. Immerhin brachten die LPs von dem Original Release ein paar Wochen nach Veröffentlichung fast 70 Dollar das Stück. Ab jetzt MUSS man einfach neugierig werden! Der Opener «All The Time» läutet dann auch schon das Erbe des Noise Pop ein. Wie so viele Dinge begann es auch hier mit den Velvet Underground, verläuft sich schließlich in der Neuzeit neben Bands wie die Times New Viking und verbindet die Merkmale Ihrer Vorgänger geschickt in faserigen Melodie-Gebilden. 21 Minuten vergnügen uns die Vivian Girls auf dem Debüt und lassen die Platte damit zu Ende gehen bevor Sie überhaupt richtig in Fahrt kommt. Bei den drei Damen aus Brooklyn passt dennoch die Mischung, wie bei einem Rennen wird man durch die Songs gejagt. Scheinbar gefühllos tauchen die Gitarren in eine matschige Dunkelheit hinab und lassen kaum Pausen für Hooks oder ausgeklügelte Riffs. Auch der Gesang von Cassie Ramone klingt zuweilen übereilt  während die Harmonien tief über den Boden gleiten. Die Drums fallen des Öfteren mal hinter die Beats und schauen beschämt dem Rest hinterher, der stürmisch und atemlos auf die rasch näherkommende Ziellinie zurast. Der Mangel an Professionalität mag bestimmt für viele bestürzend wirken, denn Präzision und Timing ist auf «Vivian Girls» nur selten zu finden. Aber was die Drei  aufopferungsvoll die komplette Zeit über versuchen gewinnen sie doppelt in den Bereichen Energie und Unmittelbarkeit. Es macht einfach Spaß hier zuzuhören, ohne Rücksicht auf Höflichkeiten und Geschmack bringen die Vivian Girls die Voraussetzungen für die Freuden des RocknRoll mit.

http://viviangirlsnyc.blogspot.com
www.myspace.com/viviangirlsnyc
www.lastfm.de/music/Vivian+Girls