Vandermark 5 (USA) | Jazz

Freitag, 27. Februar 2009, ab 20:30 Uhr


September  2020
MDMDFSS
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
Oktober  2020
MDMDFSS
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
November  2020
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Januar  2021
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Februar  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
Tim Daisy: Perkussion
Dave Rempis: Saxophon
Kent Kessler: Bass
Fred Lonberg-Holm: Cello
Ken Vandermark: Holzblasinstrumente

Der in Chicago lebende Saxophonist und Klarinettist Ken Vandermark ist sicherlich einer der innovativsten und vielseitigsten Musiker des aktuellen internationalen Jazzgeschehens. Ausdruck seiner rastlosen kreativen Arbeit sind etwa die vielen Bandprojekte, die er parallel be- und vorantreibt. So begeisterte er das Manufaktur-Publikum bereits desöfteren (Trio Free Fall, Free Music Ensemble, Sonore). «Mutter» all seiner Bands ist aber unbestritten die 1996 gegründete Formation Vandermark 5. Sie ist sozusagen sein Flaggschiff. Die Band erfuhr mittlerweile eine Umbesetzung. Nicht mehr dabei ist der Posaunist Jeb Bishop, der intensiv eigene Projekte weitertreiben möchte. Hinzukommen ist dafür der Ausnahmecellist Fred Lonberg-Holm, der dem Klangkörper der Gruppe gänzlich neue Sounds beimengt. Unverändert bleibt das, was die Band seit ihren Anfängen auszeichnet: ihre einzigartige Verbindung von Tradition und Moderne, von Jazzgeschichte und nach vorn blickender Reflexion, virtuos dargeboten auf dem Feld musikalischer Möglichkeiten. Aus Blues, Cool und Free Jazz, E-Musik, Funk oder Rhythm & Blues entsteht so eine Musik, die die Band unvergleichlich und live zu einem immer wieder neuen Ereignis macht. «From quiet intensity to hair-raising peaks; this is music full of surprise and playfulness. Call it full-frontal jazz», schreibt richtigerweise das renommierte US-Fachblattt «Downbeat».

www.kenvandermark.com
www.myspace.com/kenvandermark
www.lastfm.de/music/The+Vandermark+5