URS LEIMGRUBER / JACQUES DEMIERRE (CH/F)

Freitag, 4. September 2020, ab 20.30 Uhr


Oktober  2020
MDMDFSS
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
November  2020
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Januar  2021
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Februar  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
März  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
Urs Leimgruber: Sopransaxophon
Jacques Demierre: Spinett

Die Erfahrung der Stille ist die Grundlage der Duoarbeit von Urs Leimgruber am Saxophon und Jacques Demierre an dem Spinett. Eine Stille, die jedoch weder still noch leer ist, sondern voller unendlicher klanglicher Möglichkeiten. Eine Stille, deren Funktion darin besteht, einen Raum zu bieten, in dem sich die beiden Musiker sowohl niederlassen, um ihre Klänge zu erzeugen, als auch um sie verschwinden zu lassen. In dieser Handlung, den Klangraum sich ständig füllen und leeren zu lassen, manifestiert sich die von den beiden Musikern gespielte Musik auf einzigartige Weise. Ein Hörvorschlag, der Instrumentalisten und Publikum in eine faszinierende Bewegung der Klangtransformationen versetzt.

Urs Leimgruber ist Saxophonist und Komponist. Er zählt zum engsten Kreis der zeitgenössischen, improvisierten Musik in Europa. Durch neue Spieltechniken und seinen erweiterten Saxophonklang hat er bedeutendes zur Entwicklung seines Instruments beigetragen.

Jacques Demierre, Pianist und Komponist. Seine Musik und die Beschäftigung mit Klang geht in verschiedene Richtungen: improvisierte Musik, zeitgenössische Musik, Laut-Poesie, Klanginstallation. Seine Kompositionen und Klangumsetzungen befassen sich mit der Aktivität des Hörens und mit dem Raum als Klangraum.