TOM BROSSEAU (USA)

Samstag, 29. Oktober 2016, ab 20.30 Uhr


April  2019
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293012345
Mai  2019
MDMDFSS
293012345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
Juni  2019
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Juli  2019
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
August  2019
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
September  2019
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Der amerikanische Singer-Songwriter Tom Brosseau ist eine Maschine (ganz im Sinne Woody Guthries). Seit 2003 liefert er konsequent im Jahrestakt ein neues Album, und keines davon läßt in irgendeiner Form zu wünschen übrig. Denn Brosseau ist einer dieser Ausnahme-Folk-Künstler, die sich systematisch an einer Neuinterpretation des American Songbooks abarbeiten können, ohne dabei auch nur einen Moment konservativ oder aus der Zeit gefallen zu wirken. Denn Brosseaus Musik ist zwar tief im Americana / Roots verwurzelt, er aber ist in Wahrheit ein Flaneur und verfügt über das Bewußsein eines Globetrotters. Und so ist auch sein neues Album „North Dakota Impressions“ gleichzeitig der Abschluß einer Trilogie, die mit „Grass Punks“ (2014) und „Perfect Abandon“ (2015) begann, einer Idee von Heimat nachzuspüren, und die nun nach North Dakota, Brosseaus Heimatbundesstaat, zurückkehrt, um dort den Erinnerungskomplex in Connaisseur-Style und mit feinstem Picking zu einem Ende zu bringen.