Thomas Wüppesahl Rechte Netzwerke in Polizei und Staatsapparat

Donnerstag, 7.11.2019 19.30 Uhr


Eintritt frei
Um Spenden wird gebeten
August  2020
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456
September  2020
MDMDFSS
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
Oktober  2020
MDMDFSS
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
November  2020
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Januar  2021
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Morddrohungen aus einem Frankfurter Polizeipräsidium für eine engagierte Anwältin, unterschrieben mit NSU 2.0 – Chat-Gruppen von Polizisten,  die Hitler-Bilder, Hakenkreuze und rassistische Parolen austauschen – SEKler, die sich Uwe Böhnhardt als Decknamen aussuchen – Polizisten im Ku Klux Klan – Reichsbürger in Uniform ....

Alles Einzelfälle? Keineswegs meint Thomas Wüppesahl: „Frankfurt ist überall.“ und weiter: „in jeder der 19 deutschen Polizeien (auf Länder und Bundesebene)... gibt es Vorfälle, bei denen rechtsradikale Einstellungen eine Rolle spielen.“

Hinzu kommen das demonstrative Nichtstun der Polizei bei Nazi-Krawallen und die erbärmliche Aufklärungsquote z. B. bei Anschlägen auf Asylbewerberheime: 5%, während sie sonst im Schnitt bei 50% liegt.

Das heißt natürlich nicht, dass jede Polizistin/jeder Polizist so tickt. Aber wir können beobachten, dass sich die rechten Netzwerke vertiefen und dass es zunehmend Kontakte  zwischen den rechten Zellen in der Bundeswehr und denen der Polizei und zu Neonazi-Strukturen gibt.

Und was den Verfassungsschutz angeht, zitiert Wüppesahl gerne Thomas Moser: „Immerhin eine gesicherte Erkenntnis aus dem NSU-Skandal gibt es. Heute wissen wir, dass der Verfassungsschutz rechtsradikale Gruppierungen anführt, finanziert und sogar gegründet hat: Der Thüringer Heimatschutz, der Fränkische Heimatschutz und das Thule-Netz, die Hammerskins Sachsens, Blood and Honour (B & H) Thüringen, B & H Deutschland, Hoooligans gegen Salafisten (Hogesa), der Ku Klux Klan Brandenburg, der KKK von Schwäbisch Hall - an der Spitze all dieser Gruppierungen standen V-Männer." (Blätter f. deutsche und internationale Politik, August 19, S.69)

Thomas Wüppesahl war über 30 Jahre bei der Hamburger Polizei. Vom normalen Streifendienst bis zum LKA hat er Einblick in den Polizeiapparat gewonnen und besitzt nach wie vor ausgezeichnete Verbindungen in Polizei und Nachrichtendienste. Seit 1998 ist er Bundessprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Kritischer PolizistInnen (Hamburger Signal e.V.).

Veranstalter – Forum für Politik in der Manufaktur

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten