The Nightingales (GB) | Support - Christy & Emily (USA)

Sonntag, 17. Oktober 2010, ab 21.00 Uhr


August  2019
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
September  2019
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Oktober  2019
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
November  2019
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
Dezember  2019
MDMDFSS
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Januar  2020
MDMDFSS
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112

Unquestionably the greatest band in the world - Neil Taylor, New Musical Express
The greatest rock 'n' roll band in the world - Dave Hill, The Guardian
As usual with Robert Lloyd’s excellent lyrics - Mark E Smith/The Fall


Die Nightingales
Die Nightingales gingen aus den 1976 von Sänger Robert Lloyd gegründeten The Prefects hervor, einer Punkband der wirklich allerersten Stunde. Die Prefects tourten u.a. mit The Slits, The Fall, The Damned und natürlich auch den Buzzcocks. Erst 2004 erschienen deren nie veröffentlichte Studioaufnahmen als Compilation mit dem Titel Amateur Wankers auf Acute Records. Aus den Prefects wurden 1980 The Nightingales, die Robert Lloyd mit den genialischen Brüdern Alan (Gitarre) und Paul (Schlagzeug) Apperly gründete. Sie veröffentlichten bis Mitte der 80er drei LPs und eine Menge (Maxi-) Singles die von der Kritik in England ausnahmslos gefeiert wurden. Sie wurden eine der Lieblingsbands des legendären BBC Radio1 DJ John Peel, für den Robert Lloyd neben Mark E. Smith sooft wie kein anderer im Radio-Studio war. Zum künstlerischen Höhepunkt wurde die (inzwischen wiederveröffentlichte) 3. LP In The Good Old Country Way, an der fast gar nichts country aber vieles sehr außergewöhnlich ist. In dieser Zeit waren die "Gales" mit so unterschiedlichen Künstlern wie Nico oder Bo Diddley auf Tour. 1988 löste sich die Band auf.

Was die Nightingales von all den anderen britischen Indie-Punk-Rock Bands unterscheidet ist die ungeheure, fast Captain Beefheart-artige Experimentierlust gepaart mit eklektizistischem (aber keinesfalls muckerhaftem) Könnertum und aufrechter, rotzig – besoffen – britischer Klassenkampf-Haltung. Dazu kommt die einmalige Sangeskunst des Robert Lloyd, der stöhnt, kräht und jodelt wie einst Charlie Feathers und dabei seine ätzend-ironischen Kommentare zu den Abgründen der Gegenwart mit größtmöglicher Energie mehr herausrotzt als singt. Nach langer Pause (und einigen nie lange währenden Wiedervereinigungen) sind The Nightingales seit 2004 wieder mit Alan Apperly an der Gitarrre und ex-Pram Drummer Daren Garrett unterwegs. Neu hinzu gesellt haben sich die in Brooklyn beheimatete Gitarristin Christine Edwards von Christy & Emily und Faust Bassist Andreas Schmid. Und sie sind besser denn je! Kein Stück haben die "Gales" nachgelassen sondern noch kräftig zugelegt. Ihre unglaublich treibenden, atemlosen und kraftvollen Live-Auftritte wurden bei zwei Mini-Tourneen in Deutschland 2007 und Anfang 2008 bewundert: Dirk Wagner von der Süddeutschen Zeitung schrieb: „Rock ́n ́Roll at his (Lloyds) best!“. 2009 erschien das hochgelobte, aktuelle Album Insult To Insury, produziert von Jochen Irmler, dem Keyboarder der legendären Krautrockkappelle Faust. Extra zur Tournee bringen die Nightingales eine selbstproduzierte CD mit in Mini- Auflage mit Rarities und Unveröffentlichtem.

Christy & Emily
Als Christy & Emily aus Brooklyn 2007 ihr Debut-Album "Gueen's Head" auf dem New Yorker Label „The Social Registry“ veröffentlichten, stand ein gemeinsames Konzert mit den legendären The Nightingales ins Haus. Als der New Yorker DJ Dan Selzer die alten Prefects-Scheiben wiederveröffentlichte, holte er The Nightingales für eine Tour in die Staaten. Unter anderem nach Brooklyn. Dazu buchte er Christy & Emily. Man würde nicht denken, dass ein Begründer des Birmingham-Punkrock sich von zwei Frauen, die innige und gefühlvolle Songs singen, begeistern lässt, doch Lloyd war hingerissen. Nach dem Konzert ging er auf die beiden zu und fragte "Kommt ihr mit mir nach Europa?" Fast Forward. August 2008. Christy & Emily spielen auf dem Klangbadfestival in Scheer. Das Konzert von Christy & Emily wurde vom Publikum mit offenen Mündern begleitet. Faszination und eine selten gesehene Spannung lag in der Luft der Zeltbühne, auf der das Duo seine hinreißende Live-Dynamik entfaltete. Nach dem Festival kam dieses Mal Hans Joachim Irmler auf Christy & Emily zu und lud sie in sein Fauststudio in Scheer ein. Irmler ist künstlerischer Leiterdes Klangbadfestivals, Produzent und Mitbegründer der ebenfalls legendären Krautrockgruppe Faust. Außerdem betreibt er das Klangbad-Label, auf dem auch The Nightingales veröffentlichen. Gemeinsam wurde beschlossen, dass Christy & Emily im Fauststudio das Album "No Rest" aufnehmen sollen, das sie beim Auftritt in der Manufaktur vorstellen werden.

Musik von The Nightingales und Christy & Emily hören und Videos ansehen auf:

www.myspace.com/clubmanufaktur