THE KVB (GB)

Samstag, 12. März 2016, ab 20.30 Uhr


August  2020
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456
September  2020
MDMDFSS
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
Oktober  2020
MDMDFSS
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
November  2020
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Januar  2021
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Wo soll man anfangen? Joy Division? Bauhaus? Siouxsie & The Banshees? Alle zusammen? Fakt ist: Die beiden Künstler Nicholas Wood und Kat Day haben mit ihrem audiovisuellen Projekt The KVB ein weiteres Kapitel Neo Psychedelia aufgeschlagen, welches die guten Seiten der Achtziger Jahre im Sinne der damaligen Protagonisten weiterentwickelt. Denn dunkel ist das Neue gut.
Gegründet in London, England, war The KVB am Anfang ein Solo Projekt von Nicholas Wood. Die Debüt-Veröffentlichung erschien im Mai 2010 in Form einer limitierten Kassette („The Black Sun”) auf dem Kult Underground Label FLA Records. Darauf folgte  2011 eine Serie von gefeierten Veröffentlichungen; einschließlich einer 10″ Vinyl EP auf  Downwards Records („Into The Night”) und eine weitere limitierte Kassette, dieses Mal auf Clan Destine Records („Subjection/Subordination”). Nach häufiger Zusammenarbeit im Laufe des Jahres 2011 trat Kat Day The KVB bei und übernahm Synths und Visuals, was alsbald gefolgt war von der ersten Live-Show überhaupt, die in London im Shacklewell Arms stattfand. 2012 wurde der Zeitplan von The KVB zunehmend stressiger, denn es stand die Veröffentlichung ihres ersten Full Length Albums, „Always Then” (Clan Destine Records) an. Dieses weckte schnell das Interesse der englischen Musikpresse und dann auch die Aufmerksamkeit eines gewissen Anton Newcombe (Brian Jonestown Massacre), der sie im Anschluss für sein A Recordings Label entdeckte, welches die Veröffentlichung des dritten Albums im November 2013 zur Folge hatte. „Minus One” wurde im bandeigenen Studio innerhalb von fünf Tagen aufgenommen. 2014 zogen die beiden nach Berlin. Ihr Instrumental-Album „Mirror Being" erschien Anfang 2015 auf Geoff Barrow's Label Invada Records, wo auch ihr kommendes Album veröffentlicht werden soll.