Sunset Rubdown (CAN)

Mittwoch, 22. April 2009, ab 21.00 Uhr


Juni  2019
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Juli  2019
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
August  2019
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
September  2019
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Oktober  2019
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
November  2019
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
Momentan vergeht kein Monat ohne ein neues Superalbum aus Kanada. Und Spencer Krug zeigt sich gefühlt an mindestens jedem dritten davon beteiligt: Er ist u. a. Mitglied bei Wolf Parade (wir erinnern uns an ihr geniales Konzert am 28.11.2008 bei uns), Frog Eyes und Swan Lake. 2005 veröffentlichte er als Sunset Rubdown ein Album mit Aufnahmen aus dem Schlafzimmer, nur um das Projekt ein Jahr später in Bandbesetzung wieder auferstehen zu lassen. Spätestens nun bei «Random Spirit Lover», dem dritten Album, ist fraglich, ob man Wolf Parade noch als Krugs Hauptband bezeichnen darf, so versiert, wie das Quartett hier auftrumpft. Schlagzeug, Gitarre, Bass und Keyboard – alles drängt nach vorne. Typische Band, bei der man die Straßenseite wechselt, wenn sie einem entgegenkommt. Die Songs schwanken dabei gefährlich in Richtung Prog, werden von den Melodien aber immer wieder auf die sichere Seite gezogen. Mittendrin der stets leicht hysterische Gesang Krugs, der sich selbst mit diesem Album die Latte für die nächste Wolf Parade sehr hoch gelegt hat. Gut so!

Aber selbst wenn man sich den Dingen gar nicht widmen will, die hier unter der Hand mitverhandelt werden, bleiben einem zwölf uneingeschränkt geile Rocksongs, wie sie 2007 nicht mal Modest Mouse in einem solchen schweißnassen Wahnsinn inszenieren konnten. «Way to go» – im wahrsten Sinne der Worte. Spex

www.sunsetrubdown.net
www.myspace.com/justchoke
www.lastfm.de/music/Sunset+Rubdown