SOPHIA (USA)

Freitag, 4. November 2016, ab 20.30 Uhr


Juli  2020
MDMDFSS
293012345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
August  2020
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456
September  2020
MDMDFSS
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
Oktober  2020
MDMDFSS
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
November  2020
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
„Wer eine Sophia-Platte kauft oder ein Konzert dieser Kultband um Robin Proper-Sheppard besucht, weiß, was er zu erwarten hat: Musik für die melancholischen Momente des Lebens.“ Süddeutsche Zeitung



Diesen Herbst knüpfen Sophia an ihre erfolgreiche Release-Tour ihres sechsten Studioalbums „As We Make Our Way (Unknown Harbours)“ im Frühjahr an, um ihre treue Fangemeinde mit neuen, ungewohnt optimistischen Songs zu verzaubern.

Manche Klänge sind futuristisch, andere betont retro und damit unverfroren anders im sonst so hypereleganten Sophia-Klangbild. Mit „As We Make Our Way (Unknown Harbours)“, das sowohl vor als auch in der Klammer ein Titel von geradezu selbsterfüllender Prophezeiung ist, kommt man Proper-Sheppards Lachen näher als gewohnt. Nein, es ist beileibe noch immer kein fröhliches Sophia-Album, aber zumindest eines voller vorsichtiger Hoffnung und optimistischer Herzenswärme. Und wir folgen ihm gern auf seinem neuen, behutsam positiv gefärbten Weg.

Ist diese Platte damit also eine Zusammenfassung von nunmehr 20 Sophia-Jahren? Robin überlegt kurz und sagt: „So habe ich das noch nie betrachtet. Aber ja, auf einer unterbewussten Ebene könnte das absolut stimmen.“ Ein Ende also? Nein, vielmehr ein neuer Anfang.



Präsentiert von ByteFM, MusikBlog, Reeperbahn Festival