SLEAFORD MODS (GB) - Support: Mark Wynn (GB) / pisse (D)

Freitag, 12. Mai 2017, ab 20.30 Uhr


August  2019
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
September  2019
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Oktober  2019
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
November  2019
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
Dezember  2019
MDMDFSS
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Januar  2020
MDMDFSS
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
Wir haben es geschafft: die Sleaford Mods kommen nach Schorndorf! Bühne frei für Jason Williamson und Andrew Fearn! „The smell of piss is so strong, it smells like decent bacon“, bellt Jason Williamson in „Tied Up In Nottz“, einem der zweifellos besten Tracks des Jahres 2014. Dort in Nottz, im runtergekommenen, trostlosen Nottingham leben die Sleaford Mods. Durch Sleaford, einer 15 000 Einwohner-Stadt in Lincolnshire, sind sie nur mal durchgekommen. Und nur Jason Williamson war tatsächlich mal ein Mod und hat erfolglos in diversen Kapellen gesungen. Für die dereinst stolze Jugendkultur wären die beiden aber ohnehin viel zu schlecht angezogen: Fettige Haare, billige Frisuren, schlechte Haut und üble Laune sind ihr Ding. Dafür sind sie über 40, sehen älter aus und wirken wie Psychos, denen du nachts lieber nicht begegnest. Auf ihrer Website bezeichnen Sleaford Mods ihren Stil als „electronic munt minimalist punk-hop for the working class and under”. Man muss sich das vielleicht wie bei The Fall und The Streets vorstellen, wie einen räudigen Bastard aus Mark E Smith und Mike Skinner einerseits, Thomas Bernhard und Charles Bukowski andererseits. In einem Wort: Sensationell!!!

Zitat:
"undoubtedly, absolutely, definitely the worlds greatest rock’n’roll band … Sleaford Mods“ Iggy Pop

Präsentiert von: Lift