SEX JAMS (A)

Dienstag, 8. März 2016, ab 20.30 Uhr


Oktober  2019
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
November  2019
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
Dezember  2019
MDMDFSS
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Januar  2020
MDMDFSS
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
Februar  2020
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728291
März  2020
MDMDFSS
2425262728291
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Mit dem dritten Album „Catch!“ steht die Wiener Noise-Pop Kapelle Sex Jams wieder auf der Matte der Musiklandschaft und bald auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Streng genommen waren sie ja nie weg. Das letzte Album „Trouble, Honey“ wurde auf ausgiebigen Touren zum Besten gegeben und stieß auch in den USA auf Gehör. 2014 wurde auf dem in Brooklyn beheimateten Label „Old Flame Records“ mit „Hits“ eine Best Of Compilation veröffentlicht. Nach einer darauf folgenden vierwöchigen East Coast Tour im Oktober 2014 wurden die Pforten zur Außenwelt wieder geschlossen. „Catch!“ entstand in den darauf folgenden drei Monaten. Eine Besinnung auf die Quintessenz des bisherigen Schaffens: Sie sind roh, direkt und laufen dem Chaos mit schelmischem Grinsen entgegen. Ein Muss für Fans von Sonic Youth, Dinosaur Jr. oder Bikini Kill und Le Tigre. Yeah!