Piho Hupo (D/USA) – Jazz

Freitag, 24. Oktober 2014, ab 20.30 Uhr


September  2020
MDMDFSS
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
Oktober  2020
MDMDFSS
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
November  2020
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Januar  2021
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Februar  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
Rolf Pifnitzka - Saxophone, Flöte, Stimme
Jörg Hochapfel - Klavier, Synthesizer, Melodika
John Hughes - Kontrabass
Chad Popple – Schlagzeug, Perkussion, Vibraphon

PIHO HUPO ist eine in Hamburg angesiedelte Band. Sie besteht aus Rolf Pifnitzka, Jörg Hochapfel, Chad Popple und John Hughes. Die sich wiederum auf ein Saxophon, ein Klavier, ein Schlagzeug und einen Bass verteilen. PIHO HUPO ist eine Jazzband. Jazz wiederum ist – und hier dürfen eigentlich nur Pfeifenraucher und Dixielandfreunde widersprechen – aus der Anlage schallende, eingefrorene Zeit. Komisch verrenkte Zeitgenossen, auf der Stelle tretend, in einem ächzenden Spagat zwischen Tradition und dem oft recht angestrengt wirkenden Willen, irgendwie etwas Neues machen zu müssen. In Sachen Genre, und hier insbesondere freier und improvisierter Jazz, hat an der ein oder anderen Stelle in den letzten zehn Jahren fast so etwas wie eine Haltungs?Transformation stattgefunden. Es sind häufiger die anderen – Beatbastler, Elektroniker, Technoproduzenten, selbst Rockbands – die neue Impulse in die ehemals aufregendste Musik auf dem Planeten bringen.
Aber: PIHO HUPO sind eine Jazzband und ihnen gelingt mit einer souveränen Selbstverständlichkeit das, was bei Anderen entweder in Vergessenheit dümpelt, oder aus einer schwachen Vorsicht sich nicht getraut wird.