PALLBEARER (USA)

Dienstag, 26. Mai 2015, 20.30 Uhr


Oktober  2019
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
November  2019
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
Dezember  2019
MDMDFSS
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Januar  2020
MDMDFSS
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
Februar  2020
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728291
März  2020
MDMDFSS
2425262728291
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Support: Bast (GB)

Pallbearer sind aus Little Rock im Bundesstaat Arkansas und machen sensationellen Doom Metal. Ein Genre mit Tradition, eingeleitet durch das Debüt von Black Sabbath (hier in Schorndorf am 26.4.1970!) 1970, von Pentagram, Saint Vitus und Candlemass in den 80ern weitergeführt. Deshalb besteht für Pallbearer keinerlei Grund, den Altar mit sparsamen Mitteln zu dekorieren. Die Band geht den ganzen Weg, sie kleckert nicht, sie klotzt. Sechs Songs auf ihrem aktuellen Album „Foundations Of Burden“ mit einer durchschnittlichen Spielzeit von zehn Minuten sind eine Ansage. Wenn schon der alte Vatter Doom herhalten muss, dann richtig, dann so massiv und pfundschwer, wie es nur geht. Die Gitarren bilden das tonnenschwere Fundament, sie sind gnadenlos tief gestimmt, sodass das Schlagzeug geradezu raschelt. Den Kontrast dazu stellt Sänger und Gitarrist Brett Campbell her. Seine Stimme ist hell und erinnert interessanterweise an den jungen Ozzy Osbourne. Zum Anfüttern der Songs trauen sich gar akustische Gitarren ins Dickicht, bloß um platt gewalzt zu werden. Die herrlich vor sich hin grollenden Songs auf „Foundations Of Burden“ besitzen also etwas Meditatives, ähnlich wie bei Sleep und Om. Doch daneben schwingt immer etwas Triumphales mit. Als könne man, im Morast feststeckend, den Sonnenaufgang über schneebedeckten Berggipfeln sehen. Oder sagen wir so: „Foundations Of Burden“ ist eine Keule mit fein ziselierten Schnitzereien, ein Instrument, mit dem man jemanden ganz sanft zu Tode prügeln könnte.