Lesung und Gespräch 'Die geheime Staatspolizei in Württemberg und Hohenzollern' mit Ingrid Bauz, Sigrid Brüggemann und Roland Maier

Mittwoch, 20. März 2013, ab 20.00 Uhr


August  2019
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
September  2019
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Oktober  2019
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
November  2019
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
Dezember  2019
MDMDFSS
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Januar  2020
MDMDFSS
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112

Mehrere Jahre haben die Autorinnen und Autoren des Buches «Die Geheime Staatspolizei in Württemberg und Hohenzollern» intensiv recherchiert und damit ein dunkles Stück Regionalgeschichte nachgezeichnet. Dabei maßen sie sich nicht an, das Thema abschließend erforscht zu haben. Doch handelt es sich bei ihrem Werk fraglos um einen unverzichtbaren Meilenstein bei der Aufarbeitung jener polizeilichen Maßnahmen, die in den Jahren 1933 bis 1945 vom Stuttgarter Hotel Silber ihren Ausgangspunkt nahmen. Auch auf die Außenstelle des Hotel Silber in Schorndorf wird ausführlich eingegangen.

Ingrid Bauz
Kaufmännische Angestellte und Mitglied des Vorstands des «Mauthausen Komitee Stuttgart e.V.» und des «Internationeln Mauthausen Komitee». Mehrere Veröffentlichungen über Widerstand und Verfolgung während des Nationalsozialismus mit den Schwerpunkten KZ Mauthausen und Stuttgart.


Sigrid Brüggemann
Freie Historikerin und begleitet seit Jahren antifaschistische Stadterkundungen im Rahmen des Stadtjugendrings Stuttgart. Mehrere Publikationen über Widerstand und Verfolgung während des Nationalsozialismus in Stuttgart, darunter «Stadterkundungen. auf den Spuren des Dritten Reiches in Stuttgart», Stuttgart 2006; «Die Verdrängung der jüdischen Künstlerinnen und Künstler aus dem Stuttgarter Theater- und Musikleben durch die Nationalsozialisten»,

Roland Maier
freier Historiker und Stadtguide zum Thema «Jüdisches Leben in Stuttgart». Mehrere Veröffentlichungen über Widerstand und Verfolgung während des Nationalsozialismus, unter anderem: «Stadterkundungen, auf den Spuren des Dritten Reiches in Stuttgart» (2006), «Eichmanns Vollstrecker, die Deportation der württembergischen Juden durch die Gestapo Stuttgart» (2009), Biographien von Gestapoangehörigen in «Stuttgarter NS-Täter» (2009).