Kurt Vile & The Violators (USA)

Montag, 22. August 2011, ab 21.00 Uhr


Juli  2020
MDMDFSS
293012345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
August  2020
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456
September  2020
MDMDFSS
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
Oktober  2020
MDMDFSS
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
November  2020
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123

Mit seiner Mischung aus musikalischer Gegenwart und Vergangenheit hat Kurt Vile schon mit seinem letzten Album völlig zu Recht für Aufmerksamkeit gesorgt. Nun gibt es Nachschlag von dem Psycho-Folker. "Bedroom Tom Petty" ist eine der Bezeichnungen für Singer/Songwriter Kurt Vile in seiner Heimatstadt Philadelphia gewesen. Auch der Vergleich zu Kurt Cobain wird nicht selten gezogen, was weniger auf die langen Haare zurückzuführen ist. Mit einer Mischung aus klassischen Americana, psychedelischen Rock und modernen Pop ist Kurt Vile, auch nicht so einfach in eine Sparte zu bekommen. Vile wurde 1980 in Philadelphia geboren, offenbar als Kind humorvoller, musikhistorisch interessierter Eltern. Denn verwandt ist er nicht mit dem berühmten deutschen Musikerkollegen Kurt Weill, der aus Dessau stammt. Sein Debütalbum nannte Kurt Vile, der ehemalige Gabelstaplerfahrer, „Constant Hitmaker“. Es kam 2008 heraus, weitgehend unbemerkt bei einer winzigen Plattenfirma. Vile erinnert an Gram Parsons mit den schulterlangen Haaren und dem kahlen Kinn. Seine Musik spielt in den kargen Weiten zwischen Folk und rocküblichem Lärm. Er singt vom Unterwegssein und von Geisterstädten. Seine Band nennt er The Violators, die Gesetzesbrecher, was seinem Namensvetter Kurt aus Dessau sicher gut gefallen würde.

Musik von Kurt Vile & The Violators hören und/oder Videos ansehen:

www.myspace.com/clubmanufaktur

Präsentiert von LIFT & ByteFM