Kreisky (A)

Freitag, 12. März 2010, ab 21.00 Uhr


September  2020
MDMDFSS
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
Oktober  2020
MDMDFSS
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
November  2020
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Januar  2021
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Februar  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728

"Ich schlafe jeden Tag meine acht, neun Stunden / ich leuchte, sagen alle, wie zu meiner hellsten Zeit / und du wirst es nicht glauben, aber seit du fort bist / ist mein Asthma so gut wie verschwunden / ist mein Asthma weg." Zwei Jahre nach ihrem Debütalbum legt die Wiener Schlechte-Laune-Band Kreisky mit ihrem neuen Werk in Sachen Grantigkeit, Bösartigkeit und Bissigkeit noch eins nach. Franz Adrian Wenzel singt mit Wiener Zungenschlag über Neid, Angst und Eifersucht. Seine originellen Texte verhindern, dass auch ein weniger zackiges Stück wie "Auf Ledersitze weint man nicht" in die Mittelmäßigkeit abrutscht.
Musikalisch setzt das Quartett auf sperrige, von Noise-Rock und Punk inspirierte Lärmbrocken. Nur in der zweiten Hälfte des Albums finden Kreisky eine ruhige Nische zum Ausruhen und überraschen mit einer Mitschunkel-Melodie ("Feinde"). Die restlichen Stücke nieten das Album zu einem grandios grantigen Monstrum zusammen, das folgerichtig mit dem Song "Die Menschen sind schlecht" schließt.

www.kreisky.net/
www.myspace.com/kreisky

Kreisky sind Gewinner des FM4 Award 2009.