Karl Bruckmaier liest und spielt Musik aus „The Story of Pop"

Donnerstag, 4. Dezember 2014, ab 20.00 Uhr


November  2020
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Januar  2021
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Februar  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
März  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
April  2021
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293012
„Die Geschichte der Popmusik braucht Schurken und Helden und ein gewisses Maß an Widersprüchlichkeit, sonst könnte man auch ein Sudoku lösen."
Karl Bruckmaier

Die Pop-Geschichte der Gegenwart. Anders, aufregend und überbordend. Córdoba im Jahre 822: An diesem Punkt vor über 1000 Jahren beginnt Karl Bruckmaier seine visionäre Zeitreise durch die Geschichte der Popmusik. Von Bert Williams und John Hammond über Lady Gaga bis hin zu Charlie Haden: Bruckmaier sucht in den verborgensten Winkeln unserer Vergangenheit nach der Triebfeder des Kulturguts Pop und den geheimen Zusammenhängen seiner Entstehung. Bruckmaiers Popgeschichte ist eine Geschichte von schwarzer und weißer Musik, von einem bestimmten Typus Mensch, seinen Lebensumständen, seinen Träumen, seinen politischen Ansichten und von seinen Unzulänglichkeiten. Folgen Sie ihm per Anhalter durch eine Galaxis aus Klang und Farben – mit vielen unerwarteten Zwischenstationen. Ungewöhnliche Helden, magische Orte und wegweisende Ereignisse der Zeitgeschichte weben eine Erzählung der Story of Pop, wie es noch keine gibt – zwischen Clash der Kulturen und Streben nach Glück: „My life was saved by rock ’n’ roll!“

Papier ist geduldig – und das Netz erst recht. Trotzdem wollen wir dem geneigten Zuhörer und Leser nicht vorenthalten, dass DIE ZEIT nach der Lektüre von „The Story of Pop“, dem aktuellen Buch von Karl Bruckmaier, zu dem Schluss kommt, man müsse sich um Pop keine Sorgen machen, solange es solche Bücher gebe. Dass die Neue Zürcher Zeitung endlich wieder Optimismus spürt in der Schreibe über Pop. Und auch der Berliner Tagesspiegel hat’s verstanden: „Trübsal blasen gilt hier nicht!“ Denn der Nachtmix-Moderator und Hörspiel-Mensch Bruckmaier fabuliert sich in der ihm eigenen Sprache durch tausendundeinpaar Jahre Pop, als gebe es jede Menge Morgen: „The Story of Pop“ ist die durch und durch optimistische Geschichte eines gesellschaftlichen Phänomens, zu dem man tanzen kann. Wenn man will. Der Soundtrack zu unserem Streben nach Glück. Vorgelesen vom Pop-Kritiker unseres Vertrauens.

Karl Bruckmaier moderiert seit vielen Jahren musikjournalistische Sendungen im Bayerischen Rundfunk (Club 16, Zündfunk, Nachtmix). Seit 1981 schreibt er Popkritiken für die Süddeutsche Zeitung. In einem anderen Leben ist der Autor und Übersetzer auch noch reichlich dekorierter Hörspielregisseur, dessen Arbeiten unter anderem mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden und mehrfach mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet worden sind.