KALA BRISELLA (D)

Freitag, 23. November 2018, ab 20.30 Uhr


Juli  2020
MDMDFSS
293012345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
August  2020
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456
September  2020
MDMDFSS
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
Oktober  2020
MDMDFSS
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
November  2020
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Kala Brisella fangen im Grund da an, wo andere Post- Punk oder Noise-Rock-Bands erst nach ein paar Alben ankommen. Sie sind wuchtig und laut, unbequem, getrieben und genervt und ihre Songs stecken voller Frustration, Wut und Aufbegehren, doch finden sie immer wieder zu einer entschleunigten Dichte, die umso mehr Druck entfaltet. Die Songs sind voller Leben, sie schwanken in alle Richtungen, verwandeln sich von Punk in Postrock, Indie und Pop. Kennengelernt haben sich Jochen Haker (Gesang, Gitarre), Dennis Deter (Bass) und Anja Müller (Schlagzeug, Gesang) im Jahr 2014 während einer gemeinsamen dreimonatigen Theaterproduktion am Freiburger Stadttheater. Damals noch fest am Theater arbeitend wurde Jochen Haker von höheren Mächten als Licht und Sounddesigner für die aus Berlin angereisten freien Künstler (Choreografen und Performer) Dennis Deter und Anja Müller zum Dienst eingeteilt. Dieser schicksalshafte Dienstplan änderte für alle alles. Tagsüber Theater, Nachts Musik. Zum ersten Mal Schlagzeug spielen bzw. auf Bass umlernen. Kala Brisella haben eine Energie, die ihresgleichen sucht. Denn sie kapitulieren nicht vor dem Ungemach, sie fiebern dagegen an.

Präsentiert von: Ox Fanzine | Livegigs.de | ByteFM | Musikblog.com