HATER (S)

Mittwoch, 7. Februar 2018, ab 20.30 Uhr


Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Januar  2021
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Februar  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
März  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
April  2021
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293012
Mai  2021
MDMDFSS
262728293012
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456
Es war ein extrem schneller Aufstieg für das schwedische Indie-Pop-Quartett. Vorletztes Jahr von Freunden in Malmö gegründet, veröffentlichte die Band im Juli eine EP auf Punk Slime Recordings (PNKSLM), die ihnen Vergleiche zwischen The Pretenders, Alvvays, Neil Young und Radio Dept. (in der Manufaktur am 20.3.2011 aufgetreten) bescherte. Dann veröffentlichten sie ihr Debütalbum „You Tried", das vom Online-Magazin Gorilla Vs. Bear kurzerhand zum Lieblingsalbum für das Jahr 2017 gekürt wurde. Selbst internationale Musikmagazine wie The Fader, The Line Of Best Fit und Stereogum geizten nicht mit Lob. Die umwerfende Stimme von Frontfrau Caroline Landahl schwankt beständig zwischen beruhigend und niederschmetternd. Ein wie aus einem Guss wirkendes, selbstbewusstes Album. Hater mischen Sand in den Jangle-Pop. Genügend Gründe, Hater nach Schorndorf einzuladen.

Pressezitate:
„Hater have carved out a niche of breezy guitars and star - spangled refrains ripe for getting lost in.“
The Line Of Best Fit

„Wistful indie of the highest order, drenched in emotion and longing.“
Wonderland

Präsentiert von:
Spex, MusikBlog und ByteFM