FRIEDRICH SUNLIGHT (D)

Freitag, 3. November 2017, ab 20.30 Uhr


November  2020
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Januar  2021
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Februar  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
März  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
April  2021
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293012
Aus dem sonnigen Augsburg machte sich im August 2016 das Quintett Friedrich Sunlight ins geschichtsträchtige Studio Nord in Bremen auf, um mit Andy Lewis (Spearmint, Paul Weller Band, John Howard & The Night Mail) als Produzenten sein Debütalbum aufzunehmen. Friedrich Sunlight existiert in der aktuellen Besetzung seit rund zwei Jahren. Die fünfköpfige Popband versteht ihre Musik als Gegenentwurf zur lyriklastigen deutschen Diskurspop-Szene. „Wir binden unsere Texte in Melodien ein, statt Gedichte zu vertonen", heißt es dazu aus Augsburg. Das ist den größtenteils live eingespielten Songs anzuhören, bei denen entwaffnende Arrangements und ohrwurmtaugliche Melodien auf vielschichtige Harmoniegesänge treffen, die zu Recht an die frühen Beach Boys denken lassen. Und als Bonus gibt es so elegante wie gewitzte Texte obendrauf. Das Ganze wirkt so, als hätten The Association zusammen mit dem jungen Manfred Krug unter der Ägide von Burt Bacharach Songs aufgenommen. Das macht Friedrich Sunlight zu einer Band, die in den Fahrwassern von Harmony-Pop, Sunshine-Pop und Soft-Rock schippert, und beim Hamburger Label Tapete genau richtig ist! Nicht verpassen!

Pressestimmen:
„...eine der Platten des Jahres 2016 (...) Zwölf Variationen makelloser Popmusik“ Intro

„Augsburg liegt neuerdings in Kalifornien und Elliott Smith trifft auf Superpunk.“ Musikexpress

„In frostigen Zeiten ist das Debüt der Augsburger eine Wohltat. Federleichter Pop, wie er Deutschen nur selten glückt.“ Die Zeit

Eintritt
12.— Euro Vvk plus Gebühr
16.— Euro Abendkasse
10.— Euro Mitglieder