Esben & The Witch (GB)

Montag, 9. Mai 2011, ab 21.00 Uhr


Oktober  2019
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
November  2019
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
Dezember  2019
MDMDFSS
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Januar  2020
MDMDFSS
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
Februar  2020
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728291
März  2020
MDMDFSS
2425262728291
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Das Trio aus Brighton erschafft mit seinen dramatisch-düsteren Songs und dem Einsatz von verstörenden Samples Gänsehaut-Atmosphäre. Wenn man ihre Musik hört, findet man sich durchaus in einem dunklen Wald bei Nacht wieder und vermutet hinter jedem Baum bösartige Fantasie-Wesen, die auf einmal gar nicht mehr so unrealistisch erscheinen. Der NME (New Musical Express, sehr populäres, englisches Musikmagazin, Anm. d. Red.) und Pitchfork Media (großes, amerikanisches Online-Musikmagazin, Anm. d. Red.) sind große Fans ihres selbsternannten Nightmare-Pop, den die Band bereits im Vorprogramm von Bands wie The XX, The Big Pink und Foals einem größerem Publikum vorstellte. Nach der selbstveröffentlichten EP ›33‹ und einer limitierten 7‹ Single ›Lucia, the Precipice‹ signte das renommierte US Label Matador Esben and The Witch. 2010 erschien im Oktober die erste Matador Single Marching Song, das Debutalbum Violet Cries wurde am 28.1.2011veröffentlicht und war in fast allen relevanten Musikmagazinen Album des Monats.

Kostenlos, unregistriert und unverbindlich Musik von Esben & The Witch hören und/oder Videos ansehen:

www.myspace.com/clubmanufaktur

Präsentiert von LIFT