Einsam, Zweisam

Donnerstag, 16. Januar 2020, ab 19.00 Uhr


August  2020
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456
September  2020
MDMDFSS
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
Oktober  2020
MDMDFSS
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
November  2020
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Januar  2021
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
FR/BEL 2019, 101 Min., von Cédric Klapisch mit François Civil, Ana Girardot, Camille Cottin, François Berléand, Simon Abkarian, Eye Haidara, Pierre Niney

Mélanie und Rémy sind auf der Suche nach einem Menschen, mit dem sie ihr Leben teilen können. Obwohl sie nur wenige Schritte voneinander entfernt in derselben Straße wohnen, haben sie keine Augen füreinander. Während Mélanie beim Online-Dating immer unglücklicher wird, hat Rémy das Gefühl, eine depressive Phase zu durchleben. Cédric Klapisch, der schon seinen letzten Film „Der Wein und der Wind“ mit Ana Giradot und François Civil gedreht hat, lässt keinen Zweifel daran, dass Mélanie und Rémy füreinander bestimmt sind. Der französische Regisseur erzählt von Menschen, die mutlos und einsam sind. Trotzdem ist ihm ein erstaunlich leichter, fast optimistischer Film geglückt.