DESTROYER (CAN) - Fällt leider ohne Ersatztermin aus!

Samstag, 30. Januar 2021, ab 20.30 Uhr


Eintritt:
18.- Euro Vvk plus Gebühr
22.- Euro Abendkasse
13.- Euro Mitglieder
Februar  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
März  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
April  2021
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293012
Mai  2021
MDMDFSS
262728293012
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456
Juni  2021
MDMDFSS
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
Juli  2021
MDMDFSS
2829301234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
Leider wurde das Konzert jetzt doch ersatzlos abgesagt. Karten können gespendet oder zurückgegeben werden.
Nachholtermin vom 2. Mai 2020!

Dan Bejar aka Destroyer kommt mit seiner 8-köpfigen Band und neuem Album „Have We Met" in die Manufaktur nach Schorndorf!

Der charismatische Singer-Songwriter schuf Mitte der neunziger Jahre das Indie-Projekt Destroyer. Bejar begnügte sich bei der Aufnahme des ersten Destroyer-Albums noch mit seinen eigenen musikalischen Fähigkeiten und brachte „We’ll Build Them A Golden Bridge“ 1996 solo zum Abschluss. Erst beim dritten Album „City of Daughters“ gönnte der aus Vancouver stammende Musiker seinem Herzblut Destroyer eine eigene Rhythmussektion und eine professionelle Aufnahme im Tonstudio. Die Band konnte in den folgenden Jahren einen gewissen Kultstatus in der Indie-Szene erreichen und Sänger Bejar nahm sich sogar die Zeit für einen musikalischen Ausflug mit der kanadischen Supergroup The New Pornographers. Nach dreizehn Alben schafft es „Have We Met", sich irgendwo zwischen Markenzeichen und Neuland zu treffen - atmosphärische Annäherungen von Gefühl und Ort, Ironie geladene Einzeiler-Schläge in den Unterleib, eine Flut von Energie, die auf eine thematische Katharsis moderner Angst trifft, übermittelt mit einer mühelosen, hinreißenden Direktheit. Ab hier gibt es keine Notwendigkeit mehr, irgendwas weiter zu erklären. Destroyer hat alles für uns in seiner Musik aufgeschrieben.

Präsentiert von: Rolling Stone, Bedroomdisco, MusikBlog, Eclat und ByteFM