CAR SEAT HEADREST (USA)

Samstag, 18. März 2017, ab 20.30 Uhr


Juni  2019
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
Juli  2019
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
August  2019
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930311
September  2019
MDMDFSS
2627282930311
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30123456
Oktober  2019
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
November  2019
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
„One of the most exciting records we have ever heard, hands down” - NPR

„Eine Erscheinung wie Car Seat Headrest alias Will Toledo betritt alle zehn Jahre oder seltener die Bühne. (...) Hier geht es um nichts anderes als um eine unbändige Lust am Musizieren." - Eclipsed

In Zeiten von Internet 2.0, Social Media-Hypes und Bandcamp ist es in den Anfangstagen von Bands nicht unbedingt nötig bei einem Label unter Vertrag zu sein, um seinen musikalischen Output der Welt zugänglich zu machen. So hat der 24-jährige Will Toledo als Car Seat Headrest innerhalb der letzten fünf Jahre einen beeindruckenden Veröffentlichungsmarathon von elf Alben via Bandcamp absolviert, was ihm eine treue Hörerschaft und über 25.000 Downloads einbrachte. Ganz ohne Manager, Label, Agenten oder Publizisten – bis zuletzt schon „Teens of Style” als Art „Best-Of-Up-To-Now“ via Matador erschienen ist! Das aktuelle Album „Teens of Denial“ (2016) ist das erste Car Seat Headrest-Album mit neuen Songs, das über klassische Label-/Vertriebswege erscheint. Doch alles auf Anfang: 2010 begann Will Toledos Schaffen als Car Seat Headrest als der damals 17-Jährige sich zur Aufnahme seiner Vocals in das Auto der Eltern zurückzog, wo er ungestört werkeln konnte. Dabei entstanden erstaunliche Coming Of Age Songs, geprägt von der scharfen und empathischen Beobachtungsgabe eines Teenagers, der sich mit Themen wie Vergänglichkeit, Tod, Liebe, Depression, alkoholgeschwängerten Parties und Theologen des zweiten Jahrhunderts auseinandersetzt. Gleichzeitig überrascht Toledo aufgrund seiner blühenden Phantasie, die gerne mal im selben Song von verspielt jugendlich zu sexuell explizit zu nachdenklich bedrückt alle Gefühlsebenen der Pubertät abdeckt! Diese Art des Songwritings, kombiniert mit der konzeptionellen Ambition war schon in den Anfangstagen der Laptop-Aufnahmen von Car Seat Headrest zu finden und hat sich bis heute weiter entwickelt.

Pressestimmen:

„Unglaublich schön, kraftvoll, verzweifelt, suchend." Konkret

„Will Toledo alias Car Seat Headrest wird in die Fußstapfen von Beck treten." Kulturnews

„Es rumpelt und scheppert, es kracht und zerrt, und doch ist da immer eine melodisch geprägte, fast schon hymnische Grandezza, welche die rauen Stücke des Amerikaners durchstrahlt. (...) Fans von Pavement, The Cars oder Wire sollten sich hier unbedingt mal einen Hörgang gönnen." Musikexpress (5 von 6 Sterne)

„Am Schritt vom Do-It-Yourself-Projekt zur Band mit Labeldeal sind schon einige Musiker gescheitert. Car Seat Headrest hingegen meistern mit Teens of Denial diesen Schritt beispiellos locker." Visions (9 von 12 Punkte)

„Eine vor Ideen, Witz und menschlichen Abgründen sprühende Kollektion von großartigen Slacker-Hymnen mit zahlreichen Referenzen an Pavement & Co." Westzeit

„Hymnen für vom Leben verwirrte Frühzwanziger." Spex

Präsentiert von: Lift, Musikexpress und ByteFm