Architecture in Helsinki (AUS)

Donnerstag, 13. Oktober 2011, ab 21.00 Uhr


Oktober  2019
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
November  2019
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829301
Dezember  2019
MDMDFSS
2526272829301
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Januar  2020
MDMDFSS
303112345
6789101112
13141516171819
20212223242526
272829303112
Februar  2020
MDMDFSS
272829303112
3456789
10111213141516
17181920212223
2425262728291
März  2020
MDMDFSS
2425262728291
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
Als „australische Seelenverwandte“ von Arcade Fire wird die Band Architecture in Helsinki bezeichnet. Ähnlich wie ihre kanadischen Kollegen kreiert das Multiinstrumentalisten-Kollektiv aus Melbourne einen epischen Indie-Soundtrack voller Größe, Wahn und Genialität, der keine musikalische Grenzen oder Schubladen kennt. Alles ist erlaubt! Rock, Pop, Opernchöre, Musical-Einflüsse, Sprechgesang, Bläservielfalt, alle möglichen Instrumente von Steel Drums über Melodika und Tuba zu Farfisa oder Sitar. Anfang des Jahrtausends erlangten Architecture in Helsinki (die – man ahnte es schon – weder etwas mit Architektur noch mit Helsinki zu tun haben) mit ihrem Debüt „Fingers Crossed“ Underground-Kult-Status. Mit dem neuen Album „Moment Bends“ liefern Architecture in Helsinki einen ersten Anwärter auf eines DER modernen Pop-Alben des Jahres – unglaublich romantisch und dennoch immer mit Bezug zur Tanzfläche. „It was all about painting romantic ideas with big bold gestures“, so Sänger Cameron Bird. Höre und fühle selbst!

Kostenlos, unverbindlich und unregistriert Musik hören und/oder Videos von Architecture In Helsinki ansehen:

www.myspace.com/clubmanufaktur

Präsentiert von Prinz