Arbouretum + Luke Roberts (USA)

Sonntag, 22. April 2012, ab 21.00 Uhr


Dezember  2020
MDMDFSS
30123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031123
Januar  2021
MDMDFSS
28293031123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Februar  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
März  2021
MDMDFSS
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930311234
April  2021
MDMDFSS
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293012
Mai  2021
MDMDFSS
262728293012
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456

Arbouretum erforschen auf ihre eigene Art und Weise die Begegnungen von Folk und Psychedelic. Dave Heumann aka Arbouretum nähert sich dem Folk in ritualistischer Weise. Seine stoischen Rhythmen und mantra-artigen Fuzz-Orgien sind von überirdischer Schönheit und hypnotischer Wirkung. Darauf setzt er metaphorische Texte, die die Atmosphäre der strukturell reduzierten Songs unterstreichen. Heumann hat sich seine Sporen bereits bei Human Bell, Television Hill oder in Bonnie „Prince” Billys Backing Band verdient und tingelt mit Gitarre als Session-Musiker durch die Szene Baltimores. Seit 2002 führt er quasi hauptberuflich die Band Arbouretum, die bis heute ein unerhört hörenswerter Geheimtipp geblieben ist.


Luke Roberts
Mit schwer krachenden Snares trauert es sich immer noch am besten. Die geträumte Scheune vibriert und Folk ist plötzlich die einzige Alternative. Und wir, wir sitzen mittendrin im Mikrofon und freuen uns über die zahlreichen Details, das Knarzen der Dielen, den Geradeaus-Sound von Roberts, der einfach ein paar Akkorde liefert, um seine Geschichten angemessen zu untermalen.

Luke Roberts voice evokes both the great and lonesome Pacific Rain and the wild heart of the Brooklyn J/Z line
Thurston Moore, Sonic Youth 2011

Musik hören und/oder Videos von Arbouretum ansehen:
www.myspace.com/clubmanufaktur